Hohe Zinsen Tagesgeld

Tagesgeldkonto mit hohen Zinsen eröffnen

Hohe Zinsen Tagesgeld müssen kein Traum bleiben: Insbesondere einige Direktbanken fallen mit attraktiven Zinssätzen positiv auf. Sparer sollten gezielt nach solchen Angeboten Ausschau halten und sich nicht mit den oftmals niedrigen Renditen bei ihrer Hausbank begnügen. Tagesgeld mit bestem Ertrag anlegen Bei der täglich verfügbaren Anlage sollte niemand unnötig auf Zinsen verzichten. Manche belassen ihr Geld aus purer Bequemlichkeit bei der Hausbank, obwohl sie dort nur mickrige Zinsgutschriften einstreichen. Dabei lässt sich mit nur geringem Aufwand ein besseres Ergebnis erzielen.

Interessierte müssen allein aktuelle Konditionen anderer Banken miteinander vergleichen und sich das beste Angebot heraussuchen. Besonders leicht fällt dies mit einem Zinsvergleich im Internet, dort sehen User Konditionen vieler Institute in der Übersicht. So müssen sie diese nicht mühsam recherchieren.

Tagesgeldkonten

Auch bei der Kontoeröffnung müssen Verbraucher keinen großen Aufwand fürchten. Sie drucken die Formulare von der jeweiligen Homepage aus, füllen sie aus und unterschreiben sie. Mit diesen Unterlagen und dem aktuellen Personalausweis gehen sie auf die nächste Postfiliale, in der ein Angestellter die Identität überprüft. Dazu verpflichtet seit einigen Jahren der Gesetzgeber. Den Rest erledigen die Post und die Bank, wenige Tage später können die Neukunden über das freigeschaltete Konto verfügen. Sollte das gewählte Institut vor Ort eine Geschäftsstelle betreiben, können Sparer direkt dort hingehen.

Angebote für Neukunden und Marktänderungen klug nutzen

Die Banken werben intensiv um neue Kunden, vorübergehend besonders hohe Zinsen Tagesgeld haben sie dafür als bestes Mittel entdeckt. Für einen bestimmten Aktionszeitraum zahlen sie auf ein neu eröffnetes Tagesgeldkonto einen Zinssatz, der häufig weit über den gewöhnlichen Konditionen liegt. Vier Aspekte verdienen bei solchen Angeboten Beachtung: Erstens sollten sich Interessierte fragen, wie hoch der Aufschlag ausfällt und zweitens, wie lange die Bank ihn gewährt. Drittens empfiehlt sich ein Blick in die Fußnoten, um insbesondere mögliche Höchstbeträge für die Sonderaktion herauszufinden. Viertens richten Sparer ihren Blick bestenfalls auf die normalen Zinssätze. Daran erkennen sie, ob sie dauerhaft hohe Zinsen Tagesgeld einplanen können. Trifft dies nicht zu, sollten sie ein solches Lockangebot entweder ignorieren oder sofort nach Ablauf der Aktion zu einer anderen Bank wechseln.

Wer langfristig von hohen Tagesgeldzinsen profitieren will, sollte sich schließlich niemals ausruhen. Der Markt befindet sich in einer steten Entwicklung. Das aktuell beste Konto muss es nicht bleiben, vielleicht ergeben sich im Laufe der Zeit attraktivere Angebote. Das erkennen nur jene, die zumindest hin und wieder die aktuellen Konditionen vergleichen. Stoßen sie auf einen höheren Zinssatz, sollten sie einen Wechsel überlegen. Bei einer durchschnittlichen Geldanlage von 1.000 Euro und einem Zinsunterschied von 0,1 % lohnt er sich eher nicht. Anders sieht es bei höheren Summen beziehungsweise größeren Differenzen aus. Parken Sparer durchschnittlich 10.000 Euro auf ihrem Konto und könnten es mit einem um 0,5 % höheren Zins anlegen, ergeben sich pro Jahr immerhin schon Mehreinnahmen von 50 Euro. Der geringe Aufwand für die Kontoeröffnung zahlt sich in einem solchen Fall aus.

Mehr zum Thema